Höhenangst

Höhenangst reicht von einem mulmigen Gefühl bis hin zu voller Panik. Hypnosetherapie ist eine gute Behandlungsmethode um Flugangst loszuwerden. Ich habe hier die wichtigsten Aspekte für Schwindelfreiheit mit Hypnose zusammengefasst.

Was ist Höhenangst

Mit dem Namen Höhenangst würde man meinen, dass sie eine Angst vor Höhen ist. Meistens stimmt dies auch, aber manchmal reichen schon wenige Meter, um die Angst auszulösen. So haben die meisten die unter dieser Angst leiden eine sogenannte Angsthöhe. Also eine Höhe wo das Gefühl von Sicherheit zu Angst wechselt. Diese Angst ist nicht zu verwechseln mit dem Höhenschwindel, den die meisten Menschen haben.

Die Höhenangst hat auch einen Einfluss von Angst vor Kontrollverlust. Oftmals wird die Höhenangst auch als Angst vor dem Fallen bezeichnet. Denn oftmals beseht eine Komponente von Angst die Kontrolle über sich selber zu verlieren und in die Tiefe zu fallen.

Deswegen gibt es gewisse Menschen die nur unter dieser Akrophobie leiden, wenn sie im Freien sind.

Die Höhe allein löst also noch keine Angst aus, sondern erstmal nur ein mulmiges Gefühl. Meist wird dann durch die Fantasie und die Vorstellungen davon was passieren könnte dieses Gefühl zu einer richtigen Angst.

Da innere Bilder massgeblich beteiligt sind, ist die Hypnose auch so eine wirkungsvolle Behandlungsmethode.

Damit wir erklären können wie Hypnosetherapie bei Höhenangst wirkt, müssen wir zuerst auch wissen wie sie entsteht.

Wie entsteht Höhenangst

Aus heiterem Himmel erklärt das Unbewusste kaum etwas zur Gefahr. Dies kann ein klares Erlebnis gewesen sein oder ein schleichender Prozess.

Oftmals entsteht erstmals ein Schwindel. Der sogenannte psychogene Schwindel kann teilweise auch bis fast hin zur Ohnmacht führen. Durch eine solche Erfahrung wird dann oft die Höhe als eine Gefahrenquelle eingestuft.

Für die Behandlung mit Hypnose ist es nicht nötig genau zu wissen, wie die Höhenangst entstanden ist, da wir meist für alle Möglichkeiten behandeln. Jedoch habe ich immer wieder Klienten, die sich immer wieder fragen, wie ihr Problem entstanden ist.

Schlechte Erfahrung

Wenn die Höhenangst auf einer schlechten Erfahrung mit Höhen basiert, dann ist dies nicht weiter verwunderlich. Da der Höhenschwindel oder Vertigo alle Menschen betrifft, die in gewissen Höhen sind, ist diese Entstehungsart weit verbreitet.

Meist erklärt das Unbewusste die Höhe für gefährlich nachdem dieses mulmige Gefühl entstanden ist. Wenn dies als Gefahr erkannt wird schützt das Unbewusste die Betroffenen indem die Angst sie vor solchen Situationen fernhalten soll. Die Höhe wird zum Auslöser der Angstreaktion.

Im Alter nimmt die Gefährlichkeit einen Sturzes zu, sodass bei älteren Menschen die Angsthöhe tiefer wird. Manchmal sogar eine Angst vor dem Fallen beim normalen Stehen und Gehen.

Blühende Fantasie

Das Unbewusste erstellt unsere Realität aus allen Informationen die es bekommt. Wenn dazu auch innere negative Vorstellungen gehören, werden diese miteinbezogen. Deswegen kommt es manchmal auch vor, dass auch ohne negative Erfahrungen eine Höhenangst entsteht.

Das heisst sie entsteht, weil man sich vorstellt, was alles passieren könnte. Die Vorstellung die Kontrolle zu verlieren und Abzustürzen löst so die Angst aus und kann sie auch verstärken.

Je schlimmer die Horrorgeschichten sind, desto stärker werden Angst und Panik.

Höhenangst überwinden mit Hypnose

Die Hypnosetherapie hat viele Vorteile in der Behandlung von Höhenangst. Die Therapie beinhaltet verschiedene Methoden um das innere Unbehagen zu reduzieren und die übertriebene Angst zu einer gesunden Vorsicht umzugestalten.

Die positiven Veränderungen der Hypnose reduzieren sich nicht nur auf die Angst. Denn Zustände wie Selbstbewusstsein können überall im Leben nützlich sein.

Die Behandlung ist indes ähnlich der Behandlung von Flugangst mit Hypnose.

Die wichtigsten Aspekte sind diese:

Innere Sicherheit und Selbstvertrauen

Wer sich zutraut mit einer Situation umgehen zu können, der fühlt sich auch sicher. Die Sicherheit wenn man sich in luftigen Höhen befindet kommt also auch zu einem grossen Teil aus dem Selbstvertrauen.

Mittels Hypnose verstärken wir die Verbindung mit den inneren Anteilen, die für die Automatismen wie Gehen sorgen. In der hypnotischen Trance wird gelernt, dass die Beine auch weitergehen, auch wenn man sie nicht aktiv kontrolliert.

Mit hypnotischem Selbstvertrauen hat man einen sicheren Stand und Gang auch in der Höhe.

Fantasie für Positives nutzen

Da die Fantasie per Definition nicht real ist, kann man sie auch nutzen um sich etwas Positives vorzustellen.

In der hypnotischen Trance können wir direkt Einfluss nehmen auf das unbewusste Geschehen. Auf diese Weise können wir die negativen Gedanken über die Höhen zu positiven umwandeln.

Wenn zum Beispiel beim Wandern auf den Bergen Höhenangst erscheint können wir den Fokus auf die schöne Natur wechseln. Dadurch werden Vorstellungen die Ängste verursachen verdrängt.

Wer unter Höhenangst leidet kann sich dies vielleicht nur schwer vorstellen, aber Hypnose macht es möglich die Gedanken zu verändern.

Angst bekämpfen

Da die Höhenangst als eine Angsterkrankung gilt, wissen wir das etwas gestört ist. Die natürliche Funktionsweise würde zwar bei gefährlichen Höhen zwar ein mulmiges Gefühl auslösen, aber keine volle Panik. Das heisst, wenn wir die Angst überwinden möchten, sollten wir die Funktion des Unbewussten wieder auf die natürliche Funktion zurücksetzten.

Die Hypnotherapie macht es möglich in der Trance diesen Reset zu machen. So reduziert sich auch die Angst vor der Angst.

So können Sicherheit und vor allem Ruhe einkehren bei sonst angst machenden Situationen.

Konfrontation in der Hypnose

In der klassischen Psychologie wird die Konfrontationstherapie als eine der erfolgversprechendsten Behandlungsmethoden für Höhenphobie gehandelt.

Die Schwierigkeit in diesem Fall ist es, die Betroffenen in diese Situationen zu bringen. Da die Angst unter anderem dafür konzipiert ist, uns von gefährlichen Situationen fernzuhalten wird dies ein schwieriges Unterfangen.

Die Hypnose hat den Vorteil, dass die gesamte Konfrontation in der hypnotischen Trance passieren kann. Auf diese Weise können Klienten gleichzeitig in der Hypnosepraxis in Zürich im Stuhl sitzen und sich den beängstigenden Höhen stellen. Wenn es zu viel werden sollte kann auch jederzeit abgebrochen werden und die Trance beendet werden.

Auf diese Weise ist es viel einfacher die Konfrontation mit der Angst zu kontrollieren, um wirkungsvoll die Ängste loszuwerden.

Fazit

Die Hypnosetherapie gibt uns viele Ansatzpunkte um Höhenangst zu therapieren. Mit der direkten Wirkung im Unbewussten können die Auslöser aufgehoben und die Angst reduziert oder sogar ganz besiegt werden.

Wer auch in luftigen Höhen einen kühlen Kopf bewahren möchte, dem sei Hypnose sehr ans Herz gelegt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hypnose Ausbildung

Flugangst mit Hypnose behandeln

Hypnose in Zürich